Facebook Fan werden
Soonwaldsteig - Die sechste Etappe - vom Jägerhaus bis nach Bingen

Die sechste Etappe - vom Jägerhaus bis nach Bingen

Etappendetails

Soonwaldsteig Die sechste Etappe  vom Jägerhaus bis nach Bingen

Etappenkarte öffnen
Download bei Outdooractive

Länge: 12 km

Markante Punkte: Jägerhaus, Morgenbachtal, Burg Reichenstein, Eselssteig, Poßbachtal, Aussichtspunkt Damianskopf, Aussichtspunkt Prinzenblick, Binger Jugendherberge, Bingen

Etappenbeschreibung

Kurz hinter dem Gasthaus bietet der Soonwaldsteig einen neuen landschaftlichen Höhepunkt. Wir kommen in das tief eingeschnittene Morgenbachtal mit seinen steil abfallenden Felspartien, die auch gerne von Kletterern aufgesucht werden. Der Soonwaldsteig nähert sich hier dem Rheintal und es ist für den Waldwanderer ein beglückendes Erlebnis, wenn sich plötzlich nach einer Wegbiegung der Blick auf den breiten Strom in der Tiefe auftut.

Auf den Rheinhöhen oberhalb von Trechtingshausen bietet die Burg Reichenstein ein Museum, in dem man einiges zur Geschichte des Soonwaldes als wichtigen Eisenhüttenstandort erfahren kann. Weiter führt der Weg über den Eselssteig, der auch zum beliebten „Burgenweg" gehört. Die Felsvorsprünge auf dieser Strecke gleichen Kanzeln, von denen man den Rhein aus ungewohnten Perspektiven genießen kann.

Über die Burg Rheinstein gelangt man zum „Schweizer Haus". Auch hier bietet sich ein überraschender Ausblick auf den Rheindurchbruch zwischen Taunus und Hunsrück. Durch das enge Kerbtal des Poßbaches und vorbei am Aussichtspunkt Damianskopf wird das Forsthaus Heiligkreuz erreicht. Hier lohnt es sich, etwas vom Weg abzuschweifen. Entlang eines Erlebnispfades warten eine Hängebrücke, ein freigelegter römischer Gutshof und ein Mammutbaum im forstbotanischen Garten auf Besucher. Auch ein Abstecher in die Kreuzbachklamm, den tief eingeschnittenen, steilen Unterlauf eines Baches, ist empfehlenswert.

Von dort geht es weiter zum Aussichtspunkt „Prinzenblick". Von hier aus überblickt man den Rheinverlauf zwischen Rheingau und dem Rochusberg bei Bingen. Beim Blick steil nach unten sieht man das „Binger Loch", die ehedem gefürchtete, felsenreiche Strompassage im Rhein. In Serpentinen führt der Weg weiter vorbei an der Binger Jugendherberge hinab nach Bingen.
Es bleibt noch genügend Zeit, um einen Abstecher zum Park am Mäuseturm zu machen oder um über die Nahebrücke nach Bingen, zur Altstadt mit der Burg Klopp, zur Drususbrücke oder zum Rochusberg zu wandern.

Höhenprofil

Soonwaldsteig Etappe 6 - Jägerhaus-Bingen

Tourist-Info

Tourist-Information-Bingen am Rhein
Rheinkai 21
55411 Bingen am Rhein
Telefon: +49 (67219) 184205
www.bingen.de

Naheland-Touristik GmbH
Bahnhofstraße 37
55606 Kirn
Telefon: +49 (6752) 137610
www.naheland.net
Hunsrück-Touristik GmbH
Gebäude 663
55483 Hahn-Flughafen
Telefon: +49 (6543) 5077030
www.hunsruecktouristik.de

Parkplätze

  • Forsthaus Jägerhaus
  • Landesgartenschaugelände (Autofähre)

Einkehrmöglichkeiten

  • Restaurant Gaggianer
    Badergasse 36
    55411 Bingen am Rhein
    Telefon: +49 (6721) 714882
    Dienstag Ruhetag

  • Hotel Restaurant-Rheingau
    Am Rheinkai 8-9
    55411 Bingen
    Telefon: +49 (6721) 1749697
    Donnerstag Ruhetag
    www.hotel-restaurant-rheingau.de

  • Forsthaus Heiligkreuz
    55411 Bingen am Rhein
    Telefon: +49 (6721) 992975
    Montag Ruhetag
    www.heiligkreuz.net

  • Forsthaus Jägerhaus
    55413 Weiler/Binger Wald
    Telefon: +49 (6721) 159241
    Dienstag Ruhetag
    www.forsthaus-jägerhaus.de

Übernachtungsmöglichkeiten

Sehenswürdigkeiten:

  • Steckeschlääferklamm
  • Erlebnispfad Binger Wald
  • Mammutbaum im Forstbotanischen Garten
  • Kreuzbachklamm
  • Freigelegter römischer Gutshof
  • Burg Reichenstein
  • Burg Rheinstein
  • Burg Klopp
  • Mäuseturm
  • Drususbrücke
  • Rochusberg